ETHOS - Studie: Teilnehmer gesucht!


Für eine wissenschaftliche Studie mit Unterstützung der Universität Ulm, an der auch die Ernährungspraxis Gerling in Menden mitwirkt, werden noch Teilnehmer (w/m) gesucht, die mittels Einzelberatung an Gewicht verlieren möchten. Der Vorteil für die Teilnehmer liegt in einer zusätzlichen und kostenlosen Betreuung durch die Ermittlung von Laborparametern sowie der Körperzusammensetzung am Beginn und am Ende der Beratung. Der jeweilige Hausarzt wird ebenfalls in das Projekt eingebunden. 


Wie wirksam ist qualifizierte Ernährungstherapie?

Quelle: Sonja M. Mannhardt (Dipl. oecotroph.), Studienleitung

Sie als Klient wollen wissen, ob es sich lohnt, sich bei uns und unseren professionellen Kollegen beraten zu lassen oder doch lieber billig Dr. Google oder den Laienberater um die Ecke zu fragen?

Sie als kooperierender Arzt möchten wissen, ob Sie guten Gewissens unsere Dienstleistung weiterempfehlen können?

Sie als Kostenträger möchten wissen, ob Ihr finanzieller Beitrag auch ein ROI bringt?

Dann freuen Sie sich! Momentan führen wir eine Wirksamkeitsstudie durch, um das Outcome unserer Dienstleistung zu überprüfen! Viele Zentren stellen sich mit Ihren Patienten aktuell dieser Herausforderung. Noch können Sie sich als qualifizierte Fachkraft bei uns melden, noch können Sie bis Ende Februar 2018 Ihre adipösen Patienten zuweisen.

Informationen zur Studie

Einleitung
Nicht Jeder, der übergewichtig oder adipös ist, nimmt Gruppenangebote in Anspruch. Viele wünschen sich eine individuelle Beratung und Begleitung. Diese personalisierte Beratung wird sowohl im Rahmen von § 20 SGB V, als auch im § 43 SGB V von qualifizierten Ernährungsfachkräften durchgeführt. Dennoch gelten Gruppenkonzepte als „Goldstandard“ der Adipositasberatung und eine alleinige Ernährungstherapie als wenig Erfolg versprechend. Es besteht darüber Konsens, dass immer eine Kombination mit weiteren Therapiebausteinen erfolgen sollte. Da immer mehr „Laien“ auf den Ernährungsberatungsmarkt drängen und immer mehr digitalisierte Leistungen angeboten werden, die als „neue Ernährungsberater“ angepriesen werden, ist es an der Zeit, dass wir unsere Beratungsdienstleistung evaluieren.
Ein Netzwerk von qualifizierten Ernährungsfachkräften (prof-e.a.t ESSperts D-A-CH) initiiert in Kooperation mit der Universität Ulm diese Multizenter-Interventionsstudie (Kontrollgruppen kontrolliert), in der qualifizierte Fachkräfte aus D-A-CH die Wirkung individueller Ernährungstherapie bei adipösen Patienten (zwischen 6-99 Jahre) evaluieren.

Fragestellungen der Studie sind u.a.:

  • Ist individuelle, alleinige Ernährungstherapie bei adipösen Patienten ähnlich effektiv oder gar effektiver als ein Abnehmkurs oder multimodale Konzepte?
  • Welche Erfolge können schon in wenigen Beratungsgesprächen erzielt werden?
  • Welche Veränderungen machen den Erfolg aus?

Methoden
In Kooperation mit der Universität Ulm werden zwischen September 2017 und Februar 2018 möglichst viele adipöse Patienten, die sich ernährungstherapeutisch begleiten lassen wollen, in diese Interventionsstudie eingeschlossen. In diesem Zeitraum werden in ernährungstherapeutischen Praxen und ernährungstherapeutischen Abteilungen von Kliniken, Daten von übergewichtigen und adipösen Patienten, gemäß der Einschluss- und Ausschlusskriterien multizentrisch erhoben. Zu Beginn der Intervention (T0), nach Abschluss des Beratungsintervalls (T1) und nach 12 Monaten (T2) werden sowohl anthropometrische Daten, Laborwerte und 33 Items zur Erfassung des Ess-, Ernährungs- und Bewegungsverhaltens, sowie einige Items zur Befindlichkeit in einem semistrukturierten Beratungsgespräch erfasst. Die T0 Daten werden im Rahmen des üblichen Assessments im Erstgespräch und bei T1 nach sämtlichen verhaltensmodifizierenden Interventionssitzungen erhoben und bei T2 nacherfasst. Die quantifizierbaren Angaben werden in einem einseitigen Fragebogen notiert und anschließend in eine eigens entwickelte digitale Maske in APV eingepflegt. Die Übermittlung der Daten erfolgt anonymisiert. Die statistische Auswertung wird von der Universität Ulm übernommen.
Darüber hinaus wollen wir die Wirkung unterschiedlicher Beratungsprozesse ermitteln. Wie häufig sehen Ernährungstherapeuten ihre Patienten, welchen Umfang haben Ernährungstherapien und sind die Wirkungen identisch? Das sind nur einige Fragen, die wir klären wollen.

Zuweisende Ärzte und Kostenträger
Ärzte und Kostenträger, die mit qualifizierten ErnährungstherapeutInnen kooperieren, bekommen durch die ETHOS-Studie erstmals Gelegenheit, Aussagen über die Wirkung alleiniger ernährungstherapeutischer Beratung und Begleitung zu erhalten.

Patienten
Die teilnehmenden Patienten bekommen die Möglichkeit, nach einem Jahr ein zusätzliches, kostenloses Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen.

Die für die ETHOS-Studie notwendigen Laborparameter sind ein minimaler Standard und zum Monitoring von Adipositas üblich. Auf die Erfassung kostenintensiver Laborparameter wird in der ETHOS-Studie verzichtet.

Erste Ergebnisse der ETHOS – Ernährungstherapie Outcome Studie werden im September/Oktober 2018 vorgestellt.

Unterstützung
Unterstützt wird die ETHOS Studie von:

> Prof. Dr. Holl und seinem Team an der Universität Ulm, der mit uns gemeinsam das Studiendesign entwickelte, die Programmierung einer spezifischen EHTOS Eingabemaske in APV veranlasste und die statistische Auswertung der Studie übernimmt,
>  zahlreiche zuweisende Ärzte als Kooperationspartner in den jeweiligen Regionen der Studienteilnehmer.

> Ebenfalls unterstützt wird diese Studie von der BKK Freudenberg, die die Kosten für die ernährungstherapeutische Intervention für ihre Versicherten bis auf einen Eigenanteil von 10.- Euro vollständig übernimmt.
> Und – wir werden unterstützt vom Schweizerischen Verband der Ernährungsberater/innen.

Die Studie ist darüber hinaus vollkommen frei von finanziellen Zuwendungen und Weltanschauungen.

Einladung zur Teilnahme
Die Studienteilnahme steht jeder qualifizierten Ernährungsfachkraft in D-A-CH-I offen, die ihre Arbeit mit adipösen Patienten evaluieren lassen möchte. Die Teilnahme möglichst vieler KollegInnen ist ausdrücklich gewünscht, ebenso wie die Zuweisung einer möglichst großen Anzahl adipöser Patienten durch kooperierende Haus- und Fachärzte.

Auch freuen wir uns über die Kooperation weiterer Kostenträger. Aufnahmestopp für das Einschreiben in die ETHOS-Ernährungstherapie Outcome Studie ist der 31.11.2017.

Bisher haben über 20 ErnährungstherapeutInnen/Zentren aus 4 Ländern ihre Studienteilnahme zugesagt.

Ausführliche Informationen
Ärzten und teilnehmenden KollegInnen werden Details zur Studie in ausführlichem Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.
Es erfolgt eine Einweisung in die Studie durch ein Webinar und eine Videoaufzeichnung.

Warum ich bei der ETHOS-Studie mitmache?

  • Erfolg ist messbar. Damit haben wir mehr Argumente für Ärzte und Kostenträger, auch die individuelle Beratung zu unterstützen.
  • Ich beteilige mich, weil ich mich dann im Benchmark mit anderen Kollegen vergleichen kann.
  • Ich mache mit, weil es an der Zeit ist, den Menschen da draußen zu zeigen, was wir draufhaben.
  • Ich beteilige mich, weil wir Profis endlich zeigen können, was qualifizierte Ernährungsberatung bewirkt.
  • Ich möchte unser prof-e.a.t Team und Netzwerk unterstützen, weil ich ganz und gar dahinter stehe.
  • Ich finde es wichtig, dass wir zeigen, dass qualifizierte Beratung durch ausgebildete Fachkräfte wichtig und hilfreich ist und nicht zu vergleichen mit all den Angeboten nicht qualifizierter Kräfte.
  • Ergebnisse sichtbar und öffentlich machen. Ein Stück wichtige Berufspolitik!
  • Ich beteilige mich, weil individuelle Ernährungstherapie im Leistungskatalog der Krankenversicherer unerlässlicher Bestandteil werden soll.
  • Ich mache mit, weil ich aus Erfahrung weiß, dass für viele Menschen mit Adipositas eine individuelle ernährungstherapeutische Begleitung sinnvoller und zielführender ist, als ein Gruppenangebot. Menschen sind verschieden und benötigen eine persönliche Begleitung.
  • Ich finde unserer Arbeit mangelt es noch immer an der gebührenden Wertschätzung im Gesundheitswesen. Die Erfolge unserer Arbeit gehören sichtbar gemacht!
  • Ich beteilige mich, weil die Ernährungstherapie ihre Lobby schaffen muss, und dies, wenn es sein muss eben „evidenzbasiert“!
  • Ich mache mit, weil ich der Meinung bin, dass es gerade adipöse Menschen verdient haben, bei den Besten ihres Berufsstandes beraten und begleitet zu werden. Ernährungstherapeuten tun mehr als „informieren“ und fangen dort an zu arbeiten, wo Wissensvermittlung aufhört und Verhaltensmodifikation und der Tellerrandblick ins gesamte Leben der Menschen beginnt, eben WEIL Essverhalten keine Frage von Wissen ist. Ich bin der Überzeugung, dass wir das mit dieser Studie zeigen können.

Kontakt bei Fragen zur Studie
Studienleitung

Sonja M. Mannhardt (Dipl. oecotroph.)
Praxis für Ernährungstherapie & prof-e.a.t ESSperts D-A-CH
Info@gleichgewicht4you.de
Telefon: +49-(0)7635-824847
Infos zu APV unter link:

(c) ETHOS Studie 2017