Corona Schnelltest = POC-Test


Unter der ärztlichen Leitung von Dr. med. Guido Michels bietet die Praxis ab sofort auch Schnelltests (POC-Tests) auf das Sars-CoV-2-Virus an. Privat- und Firmenkunden können sich durch ärztlich geschultes Personal mit Sachkundenachweis testen lassen. Im Regelfall soll der Test in Form eines Drive-In abgewickelt werden. Nach Terminbuchung und Bezahlung erfolgt der Abstrich im Regelfall direkt durch das Autofenster. Nach Einzelvereinbarung kann auch eine Probenentnahme im Gebäude erflogen. 

Ablauf

1. Schritt - Terminauswahl

Die Buchung eines Test-Termins erfolgt ausschließlich telefonisch.

Notieren Sie sich das Datum und die Uhrzeit - diese müssen Sie in die Anmeldung übertragen!

 

2. Schritt - Anmeldung

Bitte füllen Sie dazu dass Online-Formular vollständig aus.

Viele Angaben sind als Pflichtfeld angelegt und müssen ausgefüllt werden. 
Für Tests von Personengruppen in Einrichtungen und Unternehmen werden individuelle Lösungen abgesprochen.
Dazu gerne telefonisch melden: 02373 / 9161202

 

3. Schritt - Zahlung

Die Dienstleistung des Corona-Schnelltests als Einzelleistung muss vorab bezahlt werden. 
Die Zahlung wird über PayPal abgewickelt.

Eine Überweisung ist nur möglich, wenn diese rechtzeitig erfolgt, ggf. als Sofortüberweisung.
Ohne Zahlungseingang kann kein Test erfolgen.

 

4. Schritt - Probenentnahme

Melden Sie sich vom Parkplatz aus am Fenster der Praxis an! Der fachgerechte Abstrich erfolgt durch unser Personal, i.d.R. in Ihrem Auto, durch die geöffnete Seitenscheibe. Bis zur Probenentnahme besteht Maskenpflicht. Es wird ein Nasen- / Rachenabstrich genommen. D.h. das Teststäbchen wird durch die Nase an die Rachenwand geführt, dort wird die Probe abgestrichen. Ein zusätzlicher Abstrich durch den Mund zum Rachen ist bei den verwendeten Tests nicht vorgesehen. Die Methode des Abstrichs ist nicht frei wählbar, sondern immer testbezogen vom Hersteller vorgegeben. Zum Einsatz kommt der POC-Test der Devidia GmbH. In der Liste der zugelassenen Tests des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte werden die Sensitivität mit 96,5 % und die Spezifität mit 99,5% angegeben. Link zu Liste.

 

Die Zuverlässigkeit der verwendeten Corona-Tests

Um bestimmen zu können, wie zuverlässig die Testergebnisse von PCR-, Antigen- und Antikörpertests sind, werden die zwei Testkriterien Sensitivität und Spezifität betrachtet:

 

Die Sensitivität beschreibt den Prozentsatz an richtig erkannten Infektionen. Beim verwendeten Test liegt die Sensitivität bei 96,5 %. Dies bedeutet, dass von 100 Infizierten 96,5 Patienten richtig als positiv identifiziert werden. 3,5 Infizierte erhalten in diesem Fall ein falsches negatives Testergebnis.

 

Die Spezifität gibt an, wie viel Prozent der nicht mit COVID-19-Infizierten, also gesunden Patienten, zuverlässig auch als nicht infiziert erkannt werden. Beim verwendeten Test liegt die Spezifität bei 99,5 %. Demnach würden 99,5 von 100 gesunden Patienten ein negatives Testergebnis erhalten, 0,5 Patienten würden ein fälschlicherweise positives Testergebnis bekommen.

 

Zum Ablauf der Probenentnahme und zum Handling des Tests können Sie sich auch diese Video des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) Westfalen-Lippe anschauen: 

 

5. Schritt - Ergebnisbekanntgabe

Die Auswertung des Schnell-Testes dauert etwa 20 Minuten. Das Testergebnis wird Ihnen formlos per E-Mail, per SMS, telefonisch oder persönlich schnellstmöglich mitgeteilt, i.d.R. wenige Minuten nach der 15-minütigen Reaktionszeit. Sie können auch im Auto auf das Ergebnis warten. Bei positivem oder grenzwertigem Ergebnis besteht für das Testzentrum die Verpflichtung, ihre personenbezogenen Daten an das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises zu übermitteln. Auch Sie selbst sind dann verpflichtet sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben und unverzüglich einen PCR-Test zu veranlassen.

 

Ist zum vorzeitigen beenden einer Quarantäne ein medizinisches Zeugnis über das Vorliegen oder Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Zusammenhang mit der Testung erforderlich, so kann diese durch den ärztlichen Leiter ohne zusätzliche Kosten ausgestellt werden. 

 

Sollte bei einem Test das Kontrollfeld nicht reagieren, kann der Test mit einem neuen Set wiederholt werden. Dieses erzeugt zusätzliche Kosten in Höhe von pauschal 10,- EUR. Der Betrag ist vor dem zweiten Test zu entrichten (Bar oder per EC-Kartenzahlung).

 

Schnelltestergebnisse besser verstehen? Lesen Sie hier, was das RKI dazu sagt.